Performance im Labortheater
5.,6. & 7. April, jeweils 19:30 – 21:00 Uhr 
Labortheater, HfBK Dresden, Güntzstraße 34, Dresden 

Kartenreservierung unter: maindreampop@gmx.de


…Du bist 14 Jahre alt, verliebt und setzt deine Kopfhörer auf. Es hat nicht für einen IPod gereicht und die Kopfhörer hast du dir von deiner Schwester ausgeliehen, weil deine nicht cool genug sind. Du tauchst ein in deine Welt, fühlst Songs, die nur du fühlen kannst, lebst Geschichten, die andere geschrieben haben und träumst Träume, die perfekt zu deinem Leben passen, obwohl sie jemand anderes erschaffen hat…

Wir wissen, ihr fühlt es auch und nehmen euch mit auf einen Abend voller tiefer Emotionen, Fragmente, Fragen und Fun Fun Fun! Geht’s bei Pop eigentlich nur ums Geld machen? Oder versteckt sich in Popsongs eine Menge politisches Potential? Es erwarten euch nie gehörte Hits, wie Hannahs Neverending Lovesong oder Letdown-Parade von Biggi Bugatti feat. The Rolling Riders. Maria erklärt, wie es ist Woman zu sein oder eben nicht, Teresa analysiert Popsongs auf ihr Potential für echte Liebe, Elli sucht mit euch den größten Breakup-Song aller Zeiten, Doro fragt sich, warum unsere Mit-Zwanziger so unverbindlich geworden sind und Leonie nimmt euch zu Luisas Gitarrenklängen mit in schwindelerregende Höhen. Freut euch auf ein wildes Spektakel mit Musik, Tanz, Akrobatik, Pferd und Tandem! 

Ein kollektiv entstandenes Stück mit und von Studierenden der HfBK und der HfM Dresden:
Dorothée Lachnit, Ruth Steinmetz, Teresa Velten, Hannah Doepke,Marie Göhler, Maria Knobelsdorff, Elisabeth Richter, Luisa Schilling, Birgit Waizenegger, Leonie Kraft, Johanna Strobel und Luca Diebold

Eintritt: 
10€ Regulär
6€ Ermäßigt (z.B: Studi einer anderen Uni)
3€ Studi HFBK

Kartenreservierung unter: maindreampop@gmx.de

Der Zugang ist barrierefrei. Bitte melden Sie sich bei der Pforte, um den Aufzug zu benutzen…bzw. melden Sie sich unter 0351 4402 2176.

Die Aufführung ist in Deutscher Sprache

Unterstützt und ermöglicht durch das Studierendenwerk Dresden
Mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts

DSC00257_edit
DSC00143_edit
DSC00111_edit
DSC00089_edit
DSC00074_edit
DSC00032_edit
DSC00016_edit
previous arrow
next arrow


***English***

Main Dream POP

Fri, 5, Sat, 6 and Sun, 7 April 19:30 at Labortheater of HfBK Dresden, Güntzstraße. 34

Ticket reservation at: maindreampop@gmx.de

…You are 14 years old, in love and put on your headphones. You didn’t have the money for an iPod and you borrowed the headphones from your sister because yours aren’t cool enough. You immerse yourself in a world, where you feel songs that only you can feel, live stories that others have written and dreams that fit your life perfectly, even though someone else created them…

We know you feel it too and we’ll take you on an evening full of deep emotions, fragments, questions and fun fun fun! Is pop really just about making money? Or is there a lot of political potential hidden in pop songs? You can expect brand new hits such as Hannah’s Neverending Lovesong or Letdown Parade by Biggi Bugatti feat. The Rolling Riders. Maria explains what it’s like to be a woman – or not, Teresa analyzes pop songs for their potential of real love, with your vote, Elli finds the greatest break-up song of all time, Doro wonders why our twentysomethings have become so non-committal and Leonie takes you to dizzying heights to the sound of Luisa’s guitar. Look forward to a wild spectacle with music, dance, acrobatics, horse and tandem! 

A collective production from students of HfBK and HfM Dresden:
Dorothée Lachnit, Ruth Steinmetz, Teresa Velten, Hannah Doepke, Marie Göhler, Maria Knobelsdorff, Elisabeth Richter, Luisa Schilling, Birgit Waizenegger, Leonie Kraft, Johanna Strobel und Luca Diebold

Admission: 
10€ Regular
6€ Reduced (e.g. students)
3€ students HFBK

Ticket reservation via: maindreampop@gmx.de

Access is barrier-free. Please register at the reception desk to access the elevator…or call 0351 4402 2176.

The performance is in German language

Supported and made possible by 

Studierendenwerk Dresden
Co-financed with tax revenue on the basis of the budget approved by the Saxon state parliament